Prinz Faisal über Saudi-Arabiens ehrgeizige nationale Gaming- und Esports-Strategie

Abgebildet (HRH Prinz Faisal bin Bandar bin Sultan). Bildnachweis: Erweitern Sie die Anzeige

Es gibt nur sehr wenige Themen, die den Esport im Jahr 2022 definieren, aber die Expansion Saudi-Arabiens in die Branche ist sicherlich eines davon.

Esports Insider hatte die Gelegenheit, HRH Prince Faisal Bin Bandar bin Sultan Al Saud, den Vorsitzenden der Saudi Esports Federation, über die National Gaming & Esports Strategy des Landes, seine ehrgeizigen Esportpläne und die Kritik am Eintritt Saudi-Arabiens in den Esports zu befragen.

Weiterlesen Saudi-Kronprinz startet nationale Esports- und Gaming-Strategie Was bedeutet der Beitritt zur Saudi Esports Federation eigentlich für YaLLa Esports?

ESI: Die National Gaming & Esports Strategy ist eine bedeutende Entwicklung im Esportbereich. Wie plant Saudi-Arabien, die Strategie zu nutzen, um den saudischen Esport voranzutreiben?

Prince Faisal: Dieses Wachstum in Gaming und Esports und die Aufmerksamkeit, die wir diesem Sektor widmen, ist nur durch Saudi-Arabiens Vision 2030 möglich geworden. Es gab uns die Möglichkeit, neue Sektoren zu erkunden, die unserer Gemeinschaft zugute kommen können.

Unser Ziel ist es, bis 2030 ein führendes globales Zentrum für Spiele und Sport zu werden, über 35.000 Arbeitsplätze zu schaffen und 13,3 Milliarden US-Dollar zur Wirtschaft des Landes beizutragen.

ESI: Was versucht Saudi-Arabien letztendlich mit der Strategie zu erreichen? Ist es in erster Linie ein Schritt in Richtung wirtschaftlicher Diversifizierung, ein Schritt zur Stärkung des Sport- und Wettbewerbsökosystems des Landes oder etwas ganz anderes?

Prinz Faisal: In erster Linie soll diese Strategie einer riesigen Gemeinschaft in Saudi-Arabien dienen. Wir sind ein Land mit über 21 Millionen Spielern. Wir haben mehr als fünf Weltmeister in verschiedenen Esports und über 100 professionelle Teams. Um diese Hauptakteure herum gibt es Tausende, die sich für die Branche begeistern und großartige Leistungen vollbringen würden, wenn sie einen Karriereweg finden würden, der ihrer Leidenschaft entspricht. Unser Hauptziel ist es, diese Karrierepfade zu schaffen und den Weg für ihre Errungenschaften zu ebnen.

Dazu haben wir vier übergreifende Metriken festgelegt, um unseren Erfolg bis 2030 zu messen. Die erste besteht darin, 250 Glücksspielunternehmen in Saudi-Arabien zu haben; der zweite ist die Schaffung von mehr als 30 Spieletiteln im Königreich, die bis 2031 zu den Top 300 weltweit gehören. Drittens streben wir an, zu den drei führenden Ländern weltweit in Bezug auf E-Sport-Athleten pro Kopf zu gehören; und schließlich die Ausrichtung der größten und meistgesehenen E-Sport-Events der Welt.

Diese Ziele ergänzen die Ziele der Vision 2030, die Wirtschaft zu diversifizieren, neue Arbeitsplätze in verschiedenen Sektoren zu schaffen und Bürgern, Einwohnern und Besuchern erstklassige Unterhaltung zu bieten.

Prinz Faisal über Saudi-Arabiens ehrgeizige nationale Gaming- und Esports-StrategieBildnachweis: Erweitern Sie die Anzeige

ESI: Warum wurde der Esport als Branche ausgewählt, um in eine weitreichende Strategie zu investieren und diese zu entwickeln – zu einer Zeit, in der andere davor zurückschrecken, in den Esport zu investieren?

Prinz Faisal: Esports ist für so viele Menschen auf der ganzen Welt, die ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht haben, zu einer lebendigen Motorhaube geworden. Wir sprechen nicht nur über die Athleten, sondern auch über die Caster, den Organisator und viele mehr.

Esports ist zu einem Medium geworden, um vielen jungen und alten Werten beizubringen, die in vielen Facetten des Lebens für den Erfolg unerlässlich sind. Von Teamarbeit und Zusammenarbeit bis hin zu Problemlösung, Beharrlichkeit und umfassender Professionalität.

Esports ist zu einem neuen Socializing-Medium geworden, in dem sich Menschen auf der ganzen Welt treffen, gegeneinander antreten, zusammenarbeiten und vieles mehr. Es ist eine Möglichkeit, sich mit Millionen von Menschen auf der ganzen Welt zu verbinden, unabhängig von Entfernung und Grenzen. Im Esport ist Können das einzige Unterscheidungsmerkmal. Es ist einzigartig von jeder anderen Sportart, da es das Spielfeld ausgleicht.

Es ist ein Technologietreiber. Viele Unternehmen konkurrieren heute darum, die beste Ausrüstung, Konnektivität und Software bereitzustellen, um den ständig wachsenden Esports-Markt zu bedienen. Heute konkurrieren Unternehmen wie SAP und Oracle darum, eine Lösung zu entwickeln, die Athleten dabei hilft, ihre Leistung und ihr Training zu verbessern, sowie eine Software, die den Zuschauern hilft, Einblicke in Echtzeit zu erhalten, während sie den Profis beim Spielen zusehen.

ESI: Die Strategie betont die Stärkung der aufstrebenden E-Sport-Talente des Landes. Warum ist es für den Verband so wichtig, sich auf die Entwicklung von E-Sport-Talenten zu konzentrieren, und wie ist der aktuelle Stand des E-Sport-Ökosystems in Saudi-Arabien?

Prince Faisal: The Kingdom möchte sein Potenzial in allen Bereichen ausschöpfen, einschließlich Gaming und Esports, wo wir über viele einzigartige Stärken und Fähigkeiten verfügen, auf denen wir aufbauen wollen, um unsere führende Position auf regionaler und internationaler Ebene auszubauen.

Der Gaming- und E-Sport-Sektor ist der größte und am schnellsten wachsende Medien- und Unterhaltungssektor in Saudi-Arabien und der Welt. Dies wird im Königreich durch eine wachsende hochmoderne Infrastruktur und einen großen lokalen Markt mit einer großen Anzahl von Talenten unterstützt, die Unterstützung benötigen, um erfolgreich zu sein und zu gedeihen. Dies steht im Einklang mit der Vision 2030 und den wirtschaftlichen Diversifizierungsplänen des Königreichs, die langfristigen Wohlstand sichern werden.

Spieler8Bildnachweis: Verlängern Sie die Anzeige

ESI: Es gab Bedenken, dass Saudi-Arabien Investitionen in den Sport nutzt, um sein Image in internationalen Augen zu verändern. Wie reagieren Sie auf diese Bedenken und wirkt sich dies auf die Umsetzung der Strategie sowie auf die Initiativen des Verbands aus?

Prince Faisal: Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass unsere Investitionen und unsere Bereitschaft, Projekte in diesem massiven Umfang zu bauen, in erster Linie darauf abzielen, die Leidenschaft unserer Jugend für Spiele und Esports zu erfüllen und sicherzustellen, dass sie die Möglichkeit erhalten, ihr Talent zu entwickeln und zu fördern mit Karrieremöglichkeiten in einem Bereich, für den sie sich begeistern.

Wir konzentrieren uns auf die Entwicklung des Esports in Saudi-Arabien und sind entschlossen, unsere Vision zu verwirklichen, diesen Sektor zu einer voll funktionsfähigen Industrie zu entwickeln, die auf die Interessen unserer lokalen Bevölkerung zugeschnitten ist. All dies ist aufgrund des Versprechens von Vision 2030 möglich, das Leben der saudischen Bürger durch erweiterte Möglichkeiten auf beruflicher und Unterhaltungsebene sowie durch die Diversifizierung unserer Wirtschaft zu verbessern.

ESI: In den letzten Jahren hat der Sport einen Schwerpunkt auf die Förderung von Vielfalt und Inklusion gelegt, insbesondere für LGBTQIA+-Personen und Frauen im Sport. Wird dies die Vision Saudi-Arabiens beeinflussen, ein eSports-Drehkreuz zu werden, und wie wird dies angegangen?

Prinz Faisal: Saudi-Arabien ist ein Land, das einen enormen Wandel durchmacht, wir öffnen uns und heißen die Welt in unserem Land willkommen. Dies wird zweifellos mit Unterschieden in Kultur und Hintergrund konfrontiert sein. Dies ist jedoch nichts Neues für Saudi-Arabien. Im Laufe des Jahres hat das Land Millionen von religiösen Touristen aus der ganzen Welt willkommen geheißen und viele der globalen Geschäftswelt beherbergt. Es ist uns immer wieder gelungen, positive Erlebnisse für unsere Gäste zu schaffen und daraus einen großen Nutzen für alle zu ziehen.

Saudi-Arabien befindet sich auf einer Transformationsreise und Gesetze entwickeln sich weiter, in sehr kurzer Zeit ist viel vorangekommen. Esports und Sport im Allgemeinen helfen bei dieser Transformation. Es ist fair zu sagen, dass die Richtung, in die wir uns bewegen, positiv ist. Wir sind ein Land junger Menschen, die sich von Spielen und Esports inspirieren lassen, und wir bemühen uns, die Lebensqualität unserer Bevölkerung zu verbessern.

Saudi-Arabien strebt nicht danach, seine Gesellschaft voranzubringen, weil Menschen oder Organisationen dies fordern. Die Nation mit der weisen Führung unserer Führung bewegt sich in diese Richtung, weil es das Richtige für das saudische Volk ist.

Sim-Racing-EsportsBildnachweis: Verlängern Sie die Anzeige

ESI: Die ESL FACEIT Group ist im eSport-Ökosystem weit verbreitet, insbesondere wenn es um die Schaffung von Ökosystemen und eSport-Turnieren geht. Angesichts der Tatsache, dass die ESL FACEIT Group im Besitz der in Saudi-Arabien ansässigen Savvy Games Group ist, wie passt sie in die nationale Gaming- und Esports-Strategie des Landes sowie in zukünftige Initiativen und Veranstaltungen im Land?

Prince Faisal: Das Hauptziel von SAVVY ist die Entwicklung des Glücksspiel- und E-Sport-Sektors und die Schaffung einer wirtschaftlichen Wirkung, die sowohl die saudische als auch die globale Gesellschaft positiv beeinflussen wird. Wir glauben jedoch, dass SAVVY mit der Art und Weise, wie SAVVY aufgebaut ist, und den Unternehmen unter seinem Dach in der Lage sein wird, innovativ zu sein und weltweit zum Sektor beizutragen.

Das Königreich macht Fortschritte dabei, sich bis 2030 als globales Zentrum für Spiele und Esports zu etablieren, und Savvy hat als Teil der National Gaming and Esports Strategy einen spürbaren Einfluss hinterlassen. Die Strategie leistet einen richtungsweisenden Beitrag zur Entwicklung des Gaming-Esports-Sektors mit dem Ziel, Elite-Gaming-Athleten zu kultivieren und das Königreich als eines der Top-3-Länder im Bereich Esports Pro Gaming weltweit zu etablieren. Die Savvy Games Group (SGG) wurde mit einem Wert von 375 Mrd. SAR als Teil der Bemühungen von PIF gegründet, den Umfang seiner Investitionen in der Branche zu erweitern.

Die Savvy Games Group spielt eine entscheidende Rolle für das langfristige Wachstum und die Entwicklung des Sektors. Ein Teil davon ist die Entwicklung einer High-Tech-Infrastruktur, einschließlich Veranstaltungsorten für KSA-Spieler, um Kontakte zu knüpfen und auf lokaler und globaler Ebene gegeneinander anzutreten. Dies wird dazu beitragen, neue und bestehende Spieleentwickler zu fördern und zu hochkarätigen AAA-Publishern zu machen, die weltweit anerkannt sind und Unterstützung durch Beratung und Investitionen oder Akquisitionen bieten.

ESI: Bisher hat Saudi-Arabien in große ausländische Liegenschaften investiert, um sich im Esport zu etablieren. Wird die Strategie weiterhin etablierte internationale Unternehmen kaufen, um ihr Wachstum voranzutreiben, oder sich mehr auf das Wachstum im Inland konzentrieren?

Prinz Faisal: Jede Gelegenheit wird nach ihren eigenen Vorzügen beurteilt. Investitionen in das, was der Weltgemeinschaft und Saudi-Arabien zugute kommt, ist einer unserer wichtigsten Werte. Es gibt immer Möglichkeiten, die wir nutzen können, zumal ein Unternehmen wie die Savvy Games Group hier ist, um der Community zu dienen und Technologien zu entwickeln, die das gesamte Ökosystem unterstützen.

Esport und GamingBildnachweis: Verlängern Sie die Anzeige

ESI: Wir würden gerne mehr über die Basisinitiativen Saudi-Arabiens erfahren. Wie plant das Land, ein florierendes Graswurzel-Ökosystem zu schaffen?

Prinz Faisal: Die Föderation hat bereits ein weit verbreitetes Basissystem aufgebaut, mit der Absicht, es im Laufe des Jahres zu verbessern und zu erweitern. Wir haben drei Hauptkategorien von Turnieren und Wettbewerben, die wir organisieren: Professional International, Professional National und Amateur.

In der Amateurkategorie haben wir die University eLeagues, die Universitäten im ganzen Königreich dazu motiviert, Esportteams zu entwickeln, um an unserem Turnier teilzunehmen, wir haben Gaming Center Faceoff, das Spielzentren in ganz KSA dazu motiviert, Esportteams zu entwickeln, um an diesem Turnier teilzunehmen, und die Saudi Die Esports League, unser professioneller nationaler Wettbewerb, hat ein offenes Qualifikationsformat, das es jedem ermöglicht, sich für die Pro-Am-Phase zu qualifizieren und gegen die letztjährigen Teams um einen Platz in der Pro League anzutreten.

Darüber hinaus haben wir eine Vielzahl anderer Programme, die Karrierewege im Esport fördern. Beispielsweise bietet die Saudi Esports Academy umfangreiche Kurse zu Strategien und Taktiken verschiedener Titel an. Vor kurzem haben wir unsere Kurse zu Rainbow 6 Siege und PUBG Mobile gestartet. Wir haben auch ein Programm namens Voices of Saudi Esports, das darauf abzielt, kreative Talente innerhalb der Esports-Community in Saudi-Arabien zu entdecken. Viele der Mitglieder des Programms wurden als Kommentatoren und Analysten für die verschiedenen Turniere gesucht, während einige sogar von saudischen Clubs angeworben wurden, um Inhalte für sie zu erstellen.

ESI: Welche konkreten Initiativen plant die National Gaming and Esports Strategy im nächsten Jahr?

Prinz Faisal: Das Schöne an der Strategie ist, dass sie eine gemeinsame Anstrengung von über 20 Einheiten ist. Es gibt keinen Engpass oder begrenzte Kapazitäten für die Einführung. Sie können erwarten, viele verschiedene Initiativen von verschiedenen Unternehmen zu sehen, die sich alle auf Spiele und Esports konzentrieren. Einer, der mir sehr am Herzen liegt, ist der Gaming & Esports Fund. Viele in diesem Bereich finden es schwierig, herkömmliche Banken davon zu überzeugen, Geschäftskredite bereitzustellen.

Doch selbst wenn sie erfolgreich sind, sind diese Kredite mit sehr hohen Zinsen verbunden. Der Fonds, den wir auflegen, wird der weltweit größte für Start-ups und kleine Unternehmen sein. Wir werden Geschäftsvorhaben in über 33 verschiedenen Bereichen von Gaming und Esports in Saudi-Arabien finanzieren.

Unterstützt von Extend the Ad

Esports-Insider

E-Mail-Symbol